Dachstuhl in Vollbrand

17:37 – 23:34Uhr / Brand 4 / Perl

Bei eintreffen stand der Dachstuhl des Anwesends bereits in Vollbrand. Wasserversorgung rechts vom Brandobjekt aus dem Hydrantennetz
über 5/24 gepuffert und an 1/23 sichergestellt. Von der linken Seite wurde die Wasserversorgung aus dem Hydrantennetz
über den 5/41 sichergestellt. Riegelstellung zum rechten Nachbarhaus eingerichtet. Das linke Nachbarhaus (direkt
angebaut) wurde regelmäßig kontroliert.
Vornamhme von Rohren im Innen und Außenangriff. Mehrere Trupps unter PA im Einsatz. Gebäude belüftet um bessere
Sicht zu erhalten.
Da die Garage nicht mehr begehbar war (Decke aus Gipskarton einsturzgefährdet) wurde ein Zugang hinters Haus über das
Nachbargrundstück geschaffen. Hierfür wurde ein Zaun und eine Wäscheleine entfernt.
Um den Dachstuhl endgültig abzulöschen wurde von der Telekopmastbühne aus mittels Rettungssäge ein Teil der
Dachkonstruktion aufgeschnitten.

Vor Ort waren etwa 110 Einsatzkräfte:

Löschbezirk Besch, Borg, Nennig, Perl, Tettingen – Butzdorf, die ELW – Gruppe der Gemeinde Perl, die Wehrführung, das CGDIS aus Luxemburg, der Bürgermeister der Gemeinde Perl, die Ortspolizeibehörde, das Wasserwerk, die Landes- und Bundespolizei, der Energieversorger, das Rote Kreuz, die Malteser der Stadtgliederung Merzig, sowie die Versorgungseinheit des Roten Kreuz des Landkreises Merzig-Wadern