Verhinderter Einsatz

19.00-22.00Uhr
Um 19.00Uhr durchbrach das heulen der Sirene die abendliche Dorfidylle. Wehrmänner kamen in Scharen zum Feuerwehrgerätehaus geeilt, dort mussten sie verdutze feststellen, das ein Kran der Dachdeckerfirma die Ausfahrt des Gerätehauses blockierte. Über Funk wurde ein brennender Strohtessel aus Rundballen zwischen Borg und Wochern gemeldet. Es waren zwar drei Fahrzeuge vorhanden, aber keines konnte ausrücken. Da die Arbeiter vermutlich noch nicht mit dem scheinbar neuen Kran vertraut waren, verging Minute um Minute aber sie konnten den Kran nicht einfahren und wegbewegen. Nach ca. 15min machte ein fachkundiger Feuerwehrmann die Arbeiter auf einen eingedrückten Notausschalter aufmerksam. Als dieser deaktiviert wurde, war das einfahren und wegfahren des Kranes möglich. So konnte die Wehr mit etwas Verspätung zum Einsatzort ausrücken. Dort angekommen, kämpften bereits die anderen Wehren gegen eine Feuerwalze aus hundert Rundballen Stroh. Durch ein beherztes eingreifen der Wehren Wochern, Besch, Oberleuken, Perl und jetzt auch Borg konnte ein übergreifen der Flammen auf ein Waldgebiet in letzter Minute verhindert werden. Da die Wasserversorgung sehr schwierig war, wurde das Löschwasser mit Güllefässern an den Brandherd gebracht.14-4-2003.jpg

Schreibe einen Kommentar